Biotin ist eines der wichtigsten Hormone im menschlichen Körper. Auch bekannt als Vitamin B7 oder H. Wir brauchen Enzyme, um einige Nährstoffe in unserem Körper in Energie umzuwandeln. Einige dieser Enzyme benötigen Biotin, um zu funktionieren. Biotin ist eines der notwendigen Vitamine für die Aufrechterhaltung eines gesunden Stoffwechsels.

Nachgewiesene Wirkungen von Biotin sind:

  • Reduzierung von Entzündungen
  • Verbessern die mentalen Funktionen
  • Helfen Menschen mit Diabetes, indem Sie den Blutzuckerspiegel senken
  • Erhöhung des HDL-Cholesterins (Erhöhung des guten Cholesterins)
  • Senkung des LDL-Cholesterins (Senkung des schlechten Cholesterins)

Die Auswirkungen sind positiv, die Abwesenheit Schädlich

Ein weiterer Effekt von Biotin ist das Zellwachstum und die Zellproliferation. Biotin wird für das Wachstum und die Regeneration von Haut, Haaren und Nägeln benötigt.

Haarausfall kann aufgrund eines Mangels an Biotin auftreten. Haarfollikel verlieren an Kraft und können leichter abfallen. Obwohl es eine seltene Erkrankung ist, kann es zu schwerem Haarausfall kommen.

Biotin sollte in der Ernährung eine wichtige Rolle spielen

 Die tägliche Ernährung enthält genügend Biotin. Die während einer Diät einzunehmende tägliche Biotinmenge ist wie folgt:
• 10 bis 20 Mikrogramm von 0 bis 3 Jahren

  • 25 Mikrogramm von 4 bis 6 Jahren
  • 30 Mikrogramm von 7 bis 10 Jahren
  • 10 bis 30 Mikrogramm pro Tag

Die Menge an Biotin, die in der Nahrung aufgenommen werden sollte, ist bei schwangeren und stillenden Frauen viel höher. Sie sollten mit Ihrem Arzt über die Menge an Biotin sprechen, die Sie in Ihrer Diät haben sollten.

Wie beeinflusst Biotin das Haarwachstum?

 Das Protein namens Keratins kommt in unserem Körper vor allem in Haut, Nägeln und Haaren vor. Das Biotin Vitamin ist eine der Substanzen, die die Hauptstruktur von Keratin ausmachen.

Ein Biotinmangel führt zu einer Verringerung der Keratin Produktion. Keratin ist einer der wichtigsten Bestandteile des Haares. Das Ausdünnen der Haare wird hauptsächlich mit der Abnahme von Keratin beobachtet.

Der Haarausfall beginnt für eine Weile abzunehmen. Mit zunehmendem Biotin Mangel steigt der Grad des Haarausfalls.

Die Forschungen erweisen sich auch als nützlich

In einer 2015 durchgeführten Studie erhielt eine Gruppe von Frauen 90 Tage lang Biotin Präparate. Am Ende dieses Zeitraums stellte sich heraus, dass in den betroffenen Bereichen ein signifikanter Haarwuchs zu verzeichnen war. Zusätzlich wurde beobachtet, dass sich der Haarausfall stark reduziert hat.

Was verursacht Biotinmangel?

Mangelernährung oder eine Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts können zu Biotin Mangel führen. Infolge einiger erblicher Probleme kann ein Biotin Mangel auftreten.

Die Ursachen des Biotinmangels sind:

  • Während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht genügend Biotin erhalten
  • Defekte in Enzymsystemen, die am Biotinmechanismus beteiligt sind
  • Zu viel Avidin im rohen Ei
  • Langzeitgebrauch von Antikrampfmitteln
  • Verwendung von Alkohol oder iv Medikamenten
  • Gastrektomie
  • Raucher sein
  • Unangemessene und unausgewogene Ernährung
  • Patienten mit Anorexie oder Bulimie-Neurose

Was sind biotinreiche Lebensmittel?

 Wenn Sie einen Biotinmangel haben oder Ihre tägliche Biotin Aufnahme erhöhen möchten, können Sie Ihrer Ernährung die folgenden Nährstoffe hinzufügen:

  • Fleisch von Tieren wie Leber oder Niere
  • Eigelb
  • Mandel
  • Erdnüsse
  • Walnuss
  • Sojabohnen
  • Verschiedene Hülsenfrüchte
  • Vollkornprodukte
  • Bananen
  • Pilze
  • Blumenkohl

Wenn Sie zu wenig Biotin zu sich nehmen, können Sie die zur Ergänzung mit Biotin hergestellten Arzneimittel auf Anweisung Ihres Arztes anwenden.

Mit der Verbesserung des Biotinmangels hört der Haarausfall in kurzer Zeit auf. Im Durchschnitt fängt das Haar innerhalb von 2 Monaten an, sich zu festigen und zu verdicken. Nach einer Weile ist zu beobachten, das sich neue Haarfollikel bilden.