Haarausfall ist eine der häufigsten Sorgen. Obwohl die Ursache meistens genetisch bedingt ist, kann der Haarausfall aufgrund hautproblemen auftreten. Das ist der Punkt wo sich die Frage stellen lässt: “sind Schuppen auf der Kopfhaut die Ursache von Haarausfall?“.

Was ist Kopfschuppen?

Schuppen sind weiße, schuppige Absonderungen der Kopfhaut.

Obwohl am ganzen Körper Schuppen existieren, wird es am häufigsten in der Kopfhaut gesehen. Schuppen entstehen auf der obersten Schicht der Kopfhaut durch absterben von Hautzellen.

Obwohl meistens eine einfache Behandlung genügt,sind manchmal aufwendige Behandlungen erforderlich.

Die Hauptursachen für die Schuppenbildung sind:

  • Trockene Hautstruktur
  • Seborrhoische Dermatitis
  • Kontaktdermatitis
  • Malassezia-Pilz
  • Haare werden nicht genügend gekämmt oder gereinigt
  • Lufttrockenheit oder kalte Temperaturen
  • Pilzbildung in der Kopfhaut
  • Häufiges oder seltene Haarewäsche
  • Verwendung von großen Mengen an Haargel, Haarspray oder anderen Stylingmitteln
  • Stress
  • Vitamin- und Mineralstoffmangel wie Vitamin B, Zink
  • Einige Krankheiten wie Parkinson und HIV

sind die Hauptursachen von Kofpfschuppen. Eine schuppige Kopfhaut juckt und durch Kratzen wird of teine Infektion hervorgerufen. Weiße Flocken auf Haaren und Schultern kann ein unangenehmes Erscheinungsbild ausmachen..

Verbindung zwischen Schuppen und Haarausfall

Ihnen ist bestimmt aufgefallen, dass Haarausfall bei Menschen mit Kopfschuppen häufiger auftreten.

Aber liegt der Grund wirklich an den Schuppen?

Studien zeigen, dass Schuppenbeschwerden keinen direkten Haarausfall verursachen.

Jedoch Menschen, die oft ihren Kopf aufgrund von Schuppen kratzen, beschädigen die Kopfhaut was letztlich häufig zu Haarausfall führt.

Diejenigen, bei denen die Kopfhaut kontinuierlich und aggressiv gekratzt wird, um den Juckreiz zu stillen, beschädigen die Kopfhaut und somit die Haarfollikeln. Durch diesen Zustand werden Haarfollikel und Haare geschwächt und fallen dann aus.

Studien wurden durchgeführt, um die Beziehung zwischen Schuppen und Haarausfall zu untersuchen.

Im Folgenden sind einige Fakten bekannt:

  • Haarausfall kann aus mechanischen Gründen auftreten. Bei 20 von 50 Frauen entsteht mechanischer Haarausfall aufgrund intensives Kratzen.
  • Die Schuppen auf der Kopfhaut verursachen Juckreiz. Austrocknung und dünner werden der Haarwurzeln führen dann zum Ausfall der Haare.
  • Dermatitis ist eine der wichtigsten Ursachen von Kopfschuppen.Diese Hautkrankheit auf der oberen Hautschicht, ist der Grund für Schuppenbildung und Haarausfall.
  • Es gibt nicht genügend Hinweise auf direkten Bezug zwischen Haarausfall der Schuppen.
  • Schuppen jedoch führt zur Austrocknung der Kopfhaut und das verursacht indirekt Juckreiz und Haarausfall ist die Folge.
  • Zwischen den Schuppen und Haarausfall existiert ein sogenannter Teufelskreislauf. Schuppen, die indirekt zu Haarausfall führen und Haarausfall die zu Schuppen führen.

In Anbetracht dieser Daten stellt sich folgende Frage: sollte Schuppen oder Haarausfall behandelt werden? Die Antwort lautet kurz:

  • Ein dauerhafte gereizte Kopfhaut führt zu Haarausfall.
  • Wenn Sie Haarausfall aufgrund von Schuppen haben, müssen sie zuerst das Schuppenproblem lösen.

Wie wird Schuppen hervorgerufener Haarausfall behandelt?

Wir wissen jetzt, dass Schuppen indirekten Haarausfall verursachen. Also sollte man zuerst die Schuppen behandelt werden und den Verlauf des Haarausfalls beobachten.

Ursachenerkennung, bei dem die Schuppen zu Haarausfall führt, ist die beste Behandlungsoption und der kürzeste Weg zur Heilung. Falls sie eine ärztliche Hilfe in Ansrpuch nehmen, kann der Arzt nach diesen Ursachen suchen und es dementsprechend behandeln.

Sie können eine Verringerung des Haarausfalls begünstigen indem sie dem Schuppenproblem zuvorkommen. Wenn man die Reizung der Kopfhaut mindert, reduziert sich auch das Problem mit dem Haarausfall.

Füllen Sie das Formular aus